arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

Umweltpolitik

© Antje Junghans
© Antje Junghans

Umweltpolitik

Umweltpolitik beginnt bei mir in meinem Garten. Von Komposter über Düngen bis blühende Pflanzen zu fast jeder Jahreszeit. Auch im Kleinen kann die Artenvielfalt und damit unsere Heimat geschützt werden.

Zukunft sichern

Um unsere Natur zu schützen, benötigen wir jedoch größere Kraftanstrengungen. Wir müssen daher unsere Art und Weise, wie wir in Europa leben, konsumieren und produzieren grundlegend ändern.

Um die Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaschutzabkommen zu erfüllen, kommt dem Energiesektor eine Schlüsselrolle zu. Wir müssen den Anteil erneuerbarer Energien enorm steigern, den Energie-Mix weiter ausweiten und die bestehende Abhängigkeit von fossilen Energielieferungen abbauen. Ich bin daher froh, dass wir nächstes Jahr aus der Atomenergie aussteigen und der Ausstieg aus der Kohle ebenfalls beschlossene Sache ist. Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass Europa schnellstmöglich zum ersten nachhaltigen und treibhausgasneutralen Kontinent wird. Nehmen wir gemeinsam eine Vorreiterrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels ein.

Damit das gelingt, will die SPD Deutschland bis spätestens 2045 treibhausgasneutral machen. Ich will dafür kämpfen, dass uns das schon eher gelingt.

Und dazu benötigen wir:

  • auf jedem geeigneten Dach eine Solaranlage. Unser Ziel ist eine Solaranlage mindestens auf jedem Supermarkt, jeder Schule und jedem Rathaus.

  • innovative Formen der erneuerbaren Stromerzeugung, wie integrierte Photovoltaik in der Gebäudehülle und auf landwirtschaftlichen Flächen gezielt fördern

  • Energieeffizienzziele und -standards weiterentwickeln

Umweltschutz ist teuer. Als sozialdemokratische Partei werden wir aber dafür sorgen, dass nicht Menschen mit geringem oder mittleren Einkommen die Kosten tragen werden. Bis 2025 werden wir daher beispielsweise die EEG-Umlage abschaffen. Diese wird dann mit den Einnahmen aus dem CO2-Preis finanziert.

Nicht das Klima soll sich immer weiter verändern sondern das System und deswegen kann ich nur sagen: System Change not Climate Change!